Hautpilz & Ursachen

Wie kommt es zur Pilzinfektion der Haut?

Geschätzte Lesedauer: 1.30 Min.

Hautpilze mögen es gerne warm und feucht. In schlecht durchlüfteten Schuhen, unter dicht schließenden Höschenwindeln oder in Hautfalten fühlen sie sich somit besonders wohl. Sich darin befindliche Feuchtigkeit bietet somit den idealen Nährboden für Hautpilz. Ursachen können neben Wärmestau und Feuchtigkeit auch in einer angeschlagenen Körperabwehr liegen. Auch Vorerkrankungen erhöhen das Risiko einer Pilzinfektion. 

Welche Ursache hat Hautpilz?

Auf unserer Haut und auch überall in unserem Körper befinden sich Pilzsporen. Das ist völlig normal und meistens kein Grund zur Beunruhigung. Fangen diese allerdings an, sich übermäßig zu vermehren, spricht man von einem Pilzbefall. Beim Hautpilz unterscheidet man zwischen den Fadenpilzen, oder auch Dermatophyten, den Hefepilzen sowie den Schimmelpilzen. Die Hautpilz-Ursachen sind abhängig von der Art des Pilzes.

Hautpilz entsteht häufig aufgrund eines Ungleichgewichts im Körper. Das kann zum Beispiel durch ein geschwächtes Immunsystem, Krankheiten oder hormonelle Veränderungen begünstigt worden sein. Weitere Hautpilz-Ursachen sind:

Hautpilz Ursachen: Bildung von Feuchtigkeit am Körper
  • Die Bildung von Feuchtigkeit am Körper

  • Das Vorhandensein oder Entstehen von Körperflüssigkeiten

  • Schlecht durchlüftete Kleidung oder Schuhe

Gerade Feuchtigkeit und Wärme bieten Hautpilzen einen idealen Nährboden. Somit sind vor allem von Natur aus feuchte und warme Körperregionen wie die Achseln, Zehen- oder Fingerzwischenräume und die Leistengegend beliebte Angriffsziele von Hautpilz.

Hautpilz: Ursachen in bestimmten Erregern

Hautpilz-Ursachen vorbeugen mit der richtigen Hygiene

In den meisten Fällen entsteht Hautpilz durch Dermatophyten oder Candida albicans, seltener durch einen Schimmelpilz. Die Haut muss Kontakt mit dem Erregerpilz haben, beispielsweise durch eine offene Wunde. Sobald dies geschehen ist, entsteht an der Eintrittsstelle Hautpilz, welcher ebenfalls eine Hautentzündung zur Folge haben kann.

Ist Hautpilz ansteckend? Hautpilz ist leider sehr ansteckend und wird in der Regel von Mensch zu Mensch oder über Gegenstände übertragen.

Die Hautpilz-Ursache erkennen und behandeln

Da Hautpilz-Ursachen nicht immer eindeutig identifizierbar sind, sollten Sie bei Ihrem Arzt einen Abstrich nehmen lassen. So können Sie den Hautpilz eindeutig identifizieren. Auch, wie Sie den Hautpilz behandeln, sollten Sie mit Ihrem Arzt besprechen.

Antipilz-Cremes, wie Multilind® Heilsalbe aus der Apotheke, verhindern eine weitere Ausbreitung des Hefepilzbefalls auf andere Hautbereiche. Hier hat sich besonders die Wirkstoffkombination aus Nystatin und Zinkoxid bewährt.

Multilind® Heilsalbe

Die Kombination aus Nystatin & Zinkoxid lindert den Juckreiz und hemmt die Entzündung betroffener Hautstellen.

Weitere interessante Artikel

 

Symptome

Typische Anzeichen von Hautpilz deuten nicht immer direkt auf einen Pilzbefall hin. Wie Sie die Symptome richtig deuten, erfahren Sie hier.

Hautpilz behandeln

Hautpilz entsteht oft aufgrund eines Ungleichgewichts im Körper. Feuchtigkeit begünstigt den Befall. Welche Ursache Hautpilz noch haben kann, lesen Sie hier.

Ist Hautpilz ansteckend?

Hautpilz ist leider stark ansteckend. In der Regel wird der Pilzbefall von Mensch zu Mensch oder über Gegenstände übertragen.