Windeldermatitis & Ernährung

Welche Lebensmittel wunde Babyhaut beruhigen

Geschätzte Lesedauer: 2 Min.

Die Windeldermatitis ist eine entzündliche Hauterkrankung. Das feuchtwarme Klima der Windel in Verbindung mit Reibung und Ausscheidungen begünstigen die Entstehung von Hautirritationen. Gerade im ersten Lebensjahr ist die Haut von Babys noch sehr empfindlich und der natürliche Schutzmantel noch nicht vollständig ausgebildet. Mit einigen einfachen Maßnahmen lässt sich eine Windeldermatitis jedoch meist schnell wieder in den Griff bekommen. Dazu zählt auch die richtige Ernährung, um einem wunden Po bei Babys vorzubeugen.

Wunder Po beim Baby? Ernährung anpassen!

Durch eine Windeldermatitis entzündete Haut kann auch auf die Zusammensetzung der Ernährung, beziehungsweise der Beikost zurückzuführen sein.

Windeldermatitis & Ernährung bedingen einander

Saure Nahrungsmittel können Auslöser für wunde Haut am Po sein. Zucker begünstigt die Ausbreitung von Hefepilzen. Achten Sie bei der Einführung von Beikost besonders darauf, ob Hautreizungen auftauchen und, ob diesie sich mit bestimmten Lebensmitteln in Verbindung bringen lassen.

Wichtig: Fruchtsäuren werden auch über die Muttermilch aufgenommen. Stellen Sie im Zweifel vorübergehend Ihre Ernährung um – Babys Po wird es Ihnen danken!

Windeldermatitis: Ernährung dementsprechend anpassen

Möchten Sie eine Windeldermatitis durch die Ernährung behandeln, soll diese den Stuhl verfestigen, sodass feuchtwarmes Milieu der Windel etwas unterbunden wird. Generell ist eine gesunde und schonende Ernährung für Babys zu empfehlen, um einem wunden Po vorzubeugen – und legt ganz nebenbei einen wichtigen Grundstein für Ihr Baby.

Die Ernährung bei Windeldermatitis betrifft auch die Muttermilch: Allgemein leiden gestillte Kinder weniger häufig an Windeldermatitis als ungestillte. Ist Stillen nicht möglich, sollte auf hypoallergene Säuglingsnahrung zurückgegriffen werden.

Pastinaken bei Windeldermatitis & Ernährung

Pastinaken

Das lange vergessene Gemüse verfestigt den Stuhl, was die Bildung von Feuchtigkeit unter der Windel ein wenig mindert.

Bananen bei Windeldermatitis & Ernährung

Bananen

Bananen enthalten wenige Reizstoffe und wirken außerdem stuhlverfestigend. So kommt weniger Feuchtigkeit in die Windel.

Fenchel bei Windeldermatitis & Ernährung

Fenchel

Das Gemüse mit dem charakteristischen Geschmack enthält entzündungshemmende Stoffe (Fenchon), die die Haut unterstützen.

Karotten bei Windeldermatitis & Ernährung

Karotten

Karotten enthalten große Mengen an Beta-Carotin, das eine wichtige Rolle bei der Bildung von Hautzellen spielt.

Birnen bei Windeldermatitis & Ernährung

Birnen

Birnen sind reich an B-Vitaminen und enthalten das Wundheilungs-Spurenelement Zink.

5 Lebensmittel, die Sie bei Windeldermatitis vermeiden sollten

Windeldermatitis und Ernährung gehen also Hand in Hand.

Lebensmittel, die bei einer Windeldermatitis gemieden werden sollen

  Info
Saures Zitrusfrüchte, Tomaten, Ananas und andere Lebensmittel mit hohem Säuregehalt können Hautentzündungen begünstigen oder sogar auslösen.
Zucker Zucker ist die Leibspeise von Hefebakterien und begünstigt ihre Ausbreitung im Windelbereich.
Gewürze Viele Gewürze enthalten reizende Stoffe, die das Baby noch nicht gut verträgt.
Mehlspeisen Bei einer Neigung zu Windeldermatitis sollten Sie vorsichtig sein mit Nudeln, Mehlspeisen oder auch geschältem Reis.
Kuhmilch Viele Babys vertragen Kuhmilch noch nicht oder nur in kleinen Mengen.

 

Bei Windeldermatitis spielt Ernährung eine wichtige Rolle

Durch die richtige Beikost können Symptome einer Windeldermatitis gelindert werden. Außerdem kann die Ernährung einem wunden Baby Po vorbeugen. Wird das Kind gestillt, so wirkt sich aber auch die Ernährung der Mutter auf das Baby aus.

Beispielsweise kann die Säure in Fruchtsäften oder Zitrusfrüchten Hautentzündungen verschlimmern. Daher gilt auch für die Mutter die Empfehlung, sofern das Kind gestillt wird, solche Lebensmittel bei einer Windeldermatitis zu reduzieren. Bei Windeldermatitis die Ernährung umzustellen, kann weitere Hautentzündungen oder gar Soor vorbeugen.

Multilind® Heilsalbe

Die Kombination aus Nystatin & Zinkoxid lindert den Juckreiz und hemmt die Entzündung betroffener Hautstellen.

Weitere interessante Artikel

Soor

Als Soor oder Candidose wird eine Infektion mit Pilzen der Gattung Candida bezeichnet. Häufig tritt sie als Mundsoor oder Windelsoor bei Babys auf.

Neurodermitis & Ernährung

Sie leiden unter Neurodermitis? Die Ernährung kann eine entscheidende Rolle spielen. Wie Sie unverträgliche Lebensmittel und Auslöser identifizieren, erfahren Sie hier.

Hautrötung

Hautrötungen entstehen durch eine vermehrte Durchblutung der Hautpartien. Sie können punktuell oder großflächig auftreten und auf verschiedene Erkrankungen hindeuten.