Hautausschlag

Unverhoffte Hautreaktion mit vielen Gesichtern

Geschätzte Lesedauer: 2.30 Min.

Hautausschlag trifft uns oft unverhofft in Form von Pusteln, Punkten oder auch Bläschen. Dabei ist es auf den ersten Blick nicht einfach, einen Ausschlag von anderen Hautreaktionen zu unterscheiden. Denn ein typisches Erscheinungsbild existiert bei einem Hautausschlag nicht.

Woran erkenne ich einen Hautausschlag?

Als Hautausschlag wird eine Rötung der Haut bezeichnet, die oftmals in Form von Punkten, Flecken und Pusteln sowie Quaddeln oder Bläschen in Erscheinung tritt. Der Hautausschlag kann akut oder schubweise in verschiedensten Ausprägungen auftreten. Dabei ist es auf den ersten Blick nicht einfach, einen Hautausschlag von anderen Reaktionen der Haut zu unterscheiden.

Typische Merkmale von einem Ausschlag auf der Haut sind Juckreiz und Hautrötungen, die je nach Art des Hautausschlags symmetrisch angeordnet sein können. Nur in wenigen Fällen beschränkt sich ein Ausschlag auf eine Körperseite. Ein Hautausschlag kann den ganzen Körper betreffen oder nur einzelne Bereiche – dann spricht man von einem Exanthem.

Häufig wird Hautausschlag irrtümlich als Ekzem bezeichnet. Das trifft jedoch nicht ganz zu. Während bei einem Ekzem grundsätzlich eine Hautentzündung vorliegt, basiert nicht jeder Ausschlag auch auf einer Entzündung.

Was verursacht Hautausschlag?

Ein Hautausschlag kann auf viele verschiedene Ursachen zurückzuführen sein. In den meisten Fällen gründet er in einer Reaktion des Immunsystems. Mögliche Auslöser für einen Ausschlag sind:

Hautausschlag äußert sich in Rötungen
  • Infektionen durch Bakterien oder Viren

  • Allergische Reaktionen

  • Unverträglichkeiten

  • Hautkrankheiten wie Nesselsucht

  • Nebenwirkungen von Medikamenten

  • Autoimmunerkrankungen

  • Psychische Belastungen wie Stress

Aufgrund der verschiedenen Ursachen ist es oftmals nicht leicht, eine Diagnose zu stellen. Deshalb sollten Sie genauestens darauf achten, wann und in welchem Zusammenhang der Hautausschlag aufgetreten ist, um gemeinsam mit Ihrem Arzt den Auslöser zu identifizieren.

Den Hautausschlag richtig behandeln

Wurde der Auslöser identifiziert, kann die gezielte Behandlung beginnen. Demnach richtet sich die Behandlung von Hautausschlag nach der jeweiligen Ursache – eine allgemeingültige Behandlungsempfehlung gibt es nicht. Bei einem bakteriellen Infekt wird Antibiotikum verschrieben und bei einer Pilzinfektion kann der Betroffene Antipilzmittel anwenden. Ist eine Allergie der Auslöser des Hautausschlags wird Cortison empfohlen. Juckender Ausschlag auf Grund einer Hefepilzinfektion wird häufig mit entzündungshemmenden Salben oder Cremes, wie Multilind® Heilsalbe aus der Apotheke, behandelt.

Hautausschlag: Kinder sind nicht selten betroffen

Hautausschlag trifft nicht selten auch Babys und Kinder

Bei Babys und Kindern ist ein Hautausschlag keine Seltenheit und kann vielerlei Ursachen haben. Grundsätzlich sollten Sie auf die Körperstelle, das Erscheinungsbild und den Verlauf des Ausschlags achten. Befindet sich der Hautausschlag im Windelbereich, kann es sich um eine Windeldermatitis handeln. Hingegen kann man von einem Ekzem ausgehen, wenn zusätzlich zum Ausschlag auch entzündete Hautstellen auftreten. Um die Symptome richtig zu deuten und für eine genaue Diagnose, sollten Sie einen Kinderarzt aufsuchen.

Wann zum Arzt bei Hautausschlag?

Generell gilt, dass ein Arzt am besten beurteilen kann, wie ein Ausschlag behandelt werden sollte. Vor allem, da ein Hautausschlag schwer von anderen Reaktionen zu unterscheiden ist, ist ein Arztbesuch stets empfehlenswert. Suchen Sie in jedem Fall einen Arzt auf, wenn der Hautausschlag:

  • als Nebenwirkung eines Medikaments auftritt
  • keine klare Ursache aufweist
  • zu starkem Juckreiz oder Schmerzen führt
  • plötzlich auftritt
  • die Haut schubweise oder auffällig verändert
  • im Zusammenhang mit weiteren Symptomen auftritt (Fieber oder Atemnot)
  • bei einem Baby oder Kind auftritt
  • trotz Behandlung mehrere Tage andauert
  • sich trotz Therapie weiter ausbreitet

Kann man einen Ausschlag vorbeugen?

Sie können einiges dazu beitragen, Hauterkrankungen vorzubeugen. Mit gründlicher Körperpflege kann ein Hautausschlag verhindert werden. Greifen Sie dabei auf Produkte zurück, die keine Allergene oder andere reizende Substanzen enthalten.

Auch ein intaktes Immunsystem trägt dazu bei, Krankheitserreger abzuwehren und kann so Hautausschlag vorbeugen. Hier unterstützen eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung unseren Organismus. Für Allergiker gilt, dass sie bekannte Trigger bewusst vermeiden sollten, um keinen Ausschlag zu riskieren.

Multilind® Heilsalbe

Die Kombination aus Nystatin & Zinkoxid lindert den Juckreiz und hemmt die Entzündung betroffener Hautstellen.

Weitere interessante Artikel

Ekzem

Für eine Hautentzündung sind gerötete Stellen, oft verbunden mit Schwellungen, Schuppen und Juckreiz die typischen Kennzeichen. So reagieren Sie auf eine Entzündung der Haut.

Juckreiz

Juckende Haut sorgt dafür, dass wir nicht mehr stillsitzen können. Dabei können chronischem Juckreiz auch Hautkrankheiten zugrunde liegen.

Hautrötung

Hautrötungen entstehen durch eine vermehrte Durchblutung der Hautpartien. Sie können punktuell oder großflächig auftreten und auf verschiedene Erkrankungen hindeuten.