Erkrankte Haut

Erkrankte Haut

Wie sieht die Therapie bei Windeldermatitis aus?

Windeldermatitis lässt sich in der Regel gut behandeln und verschwindet dann innerhalb von wenigen Tagen. Drohenden Entzündungen können Sie früh vorbeugen. Inspizieren Sie beim Wickeln regelmäßig den Po Ihres Babys. Wenn Sie Rötungen entdecken und der Säugling ansonsten gesund ist, kann es ausreichen, dafür zu sorgen, dass Babys Haut länger trocken bleibt. Wechseln Sie in der nächsten Zeit die Windeln häufiger und verzichten Sie zu Hause öfter ganz auf das Windelhöschen.

Schnell handeln bei Erkältung oder Durchfall

Bei einer Erkältung oder bei Durchfall ist die Körperabwehr Ihres Babys angegriffen. Dadurch kann aus einer geröteten Stelle blitzschnell eine Entzündung entwickeln. Salben mit dem Anti-Pilzwirkstoff Nystatin und entzündungshemmendem Zinkoxid wie z. B. Multilind® Heilsalbe hilft der angegriffenen empfindlichen Haut, sich vor Eindringlingen zu schützen. Als Hausmittel haben sich auch lauwarme Kleiebäder zur Vorbeugung und Linderung von Windeldermatitis bewährt.

Was tun, wenn die Windeldermatitis wiederholt vorkommt

  • Beikost anpassen

    Beikost anpassen
    Die Zusammensetzung der Beikost kann den Windelausschlag begünstigen. Verzichten Sie auf Obst. Vor allem sehr säurehaltige Früchte wie Äpfel und Zitrusfrüchte können zu reizenden Ausscheidungen führen. Auch Tomaten sind bei Neigung zu Windeldermatitis ungünstig. Drosseln Sie unbedingt auch die Mengen an Zucker und Mehl in der Beikost: Sie fördern die Ausbreitung von Hefepilzen.

  • Durchfall behandeln

    Durchfall behandeln
    Auch häufiger Durchfall kann dazu führen, dass es öfter zu einem Windelausschlag kommt. Bananen und Pastinaken zum Beispiel dicken den Stuhl ein und können dadurch auch Rötungen vorbeugen.

  • Darmflora untersuchen

    Darmflora untersuchen
    Wenn der wunde Po sich nicht bessern will, sollten Sie mit Ihrem Kinderarzt sprechen. Eventuell ist eine Fehlbesiedlung des Darms die Ursache für die hartnäckigen Hautentzündungen. 

  • Zahn im Kommen!

    Zahn im Kommen!
    Wenn die ersten Zähne wachsen ändert sich vorübergehend die Zusammensetzung des Speichels. Das kann sich in übersäuerten Ausscheidungen niederschlagen. Wechseln Sie deshalb während des Zahnens die Windeln häufiger als sonst und achten Sie auf guten Schutz von Babys Po!

Multilind® hilft der Haut

Multilind® Heilsalbe mit Nystatin

Multilind® Heilsalbe mit Nystatin

Soft zur Haut, stark gegen Entzündungen der Haut und Schleimhaut

Mehr Informationen

Pilzinfektionen vorbeugen

Inhaltsstoff Nystatin

Inhaltsstoff Nystatin

Effektiv bei Hefepilzinfektionen

Mehr Informationen

STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken