Dermatitis

Dermatitis

Die Bezeichnung Dermatitis fasst verschiedene entzündliche Hautreaktionen zusammen, die durch innere und äußere Reizungen der Haut hervorgerufen werden. Zu ihren häufigsten Formen zählen Windeldermatitis, Dekubitus und Intertrigo.

Wie entsteht Dermatitis?

Die äußeren Ursachen einer Dermatitis werden in drei Bereiche unterschieden. Meist ist eine Kombination verschiedener Ursachen Auslöser einer Erkrankung:

  • Hautkontakt mit Säuren oder chemischen Substanzen wie Hygiene-, Haarfärbe- oder sonstigen aggressiven Mitteln
  • Reaktion auf physikalische Reize durch Feuchtigkeit (Urin, Fußschweiß), Druck-, Reibe- oder Scheuereffekte
  • Infektionen durch Bakterien, Pilze, Viren und Parasiten

An einer Windeldermatitis erkranken vor allem Säuglinge, aber auch Kleinkinder und ältere Menschen. Durch ständigen Urinkontakt der Haut im warmen, abgeschlossenen Milieu der Windel lockert die Hornhaut auf. Damit wird ein idealer Nährboden für Infektionen der darunter liegenden Hautschicht geschaffen – überwiegend siedeln sich Hefepilze an!

Weitere Dermatitiden treten häufig durch Schweiß und Reibung in den Hautfalten auf – besonders bei Sportlern und Übergewichtigen. Die Folge – ein Wundreiben der Haut – wird Intertrigo oder im Volksmund auch „Wolf“ genannt.

Dekubitus: Vor allem bei Bettlägerigen wird durch ständigen Druck auf die Haut über Knochen wie im Bereich des Steißbeins, der Fersen oder der Knie- und Ellenbogengelenke die Durchblutung gestört. In den betroffenen Bereichen wird die Haut bis in die untersten Schichten zerstört. Die offene Wunde infiziert sich. Ebenfalls häufig betroffen sind langjährige Diabetiker oder Menschen mit geschwächter Immunabwehr.

Pflichtangaben
  • Pflichtangaben für Publikum

    Multilind® Heilsalbe mit Nystatin 100 000 I.E. / 200 mg pro 1g Paste zur Anwendung auf der Haut
    Wirkstoffe: Nystatin und Zinkoxid. Anwendung bei Entzündungen der Haut und Schleimhaut, durch mechanische Reizung bedingtes Wundsein („Wolf"), rote, juckende und brennende Herde in den Körperfalten, im Gesäß- und Brustbereich und zwischen den Oberschenkeln, z.B. Windeldermatitis.

    Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

    STADA GmbH, Stadastraße 2-18, 61118 Bad Vilbel
    Stand: Oktober 2013

STADA-Konzern

STADA-Konzern

STADA – ein weltweit führendes Generikaunternehmen

Karriere bei STADA

Karriere bei STADA

STADA denkt an die Talente von morgen

Mehr erfahren

Was sind Generika?

Was sind Generika?

Erfahren Sie alles Wissenswerte über Generika.

Mehr erfahren

entdecken